HOPE COURAGE & SCHÖNHEIT

Zusatztermin: Samstag, 21. Mai 2022, 11-16 Uhr

17.April - 14. Mai 2022 Deutz-Mülheimer-Str. 133 || raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste || Programmdetails: siehe unten!

ÖFFNET DAS OTTO-&-LANGEN-QUARTIER 

Für Kultur, nachhaltige Stadtentwicklung und großstädtisches Leben!

Lasst das Leben hinein! Die Stadt Köln hat einen besonderen Ort ihrer Stadt- und Industriegeschichte vor dem Zugriff privater Immobilienentwickler gerettet. Der politische Auftrag ist klar: Auf dem sechs Hektar großen Areal an der Deutz-Mülheimer Straße lässt sich die Zukunft der Stadt gestalten - ein Musterquartier für Vordenker, ein öffentlicher Raum für spannende Begegnungen und viel Kultur, ein geschichtsträchtiger Ort für neue Ideen, ein Labor für Experimente. Sperrt die Türen der ehemaligen Hauptverwaltung von KHD und der dahinter liegenden Hallen auf! Lasst das Leben hinein!

Möglich machen statt verhindern! Die Stadt als neuer Eigentümer zögert noch, anstatt mit Schwung und Mut zu handeln. Dies ist nichts für Bedenkenträger, sondern für mutige Gestalter! Keine Angst vor der Courage! Hier ist keine Stadtverwaltung gefragt, die nur sagt, was alles nicht geht! Hier sind die Experten der Stadt gefragt, die das möglich machen, was möglich ist!

Nicht abwarten sondern anfangen! Die raum13 gGmbH hat aus der ersten Gasmotorenfabrik der Welt über elf Jahre das Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste gemacht. Diese Erfahrungen sind unverzichtbar für einen schnellen Start in die Zukunft. Der Leerstand muss beendet werden. Nur die Nutzung bewahrt die Gebäude vor Vandalismus und dem weiteren Verfall. Gebt den Künstlern die Schlüssel zurück! Sie können mit ihrer Expertise, vielen Partnerinnen und Partnern sowie ihrem Netzwerk das Haus beleben und die Kölnerinnen und Kölner an den Ort ihrer Geschichte und ihrer Zukunft locken!

Rahmenbedingungen schaffen, damit Zukunft gelingt! Die Stadt muss die Aufgabe übernehmen, im Haus und im Hof alle baurechtlichen Auflagen zu erfüllen, damit die neuen Angebote im Otto-&-Lange-Quartier genutzt werden können. Die ersten Ziele für dieses Jahr sind die Bespielung des Foyers der ehemaligen KHD-Zentrale und der Schmiede sowie die Öffnung des Hofs 1 für Begegnungen, Diskussionen, eine gastronomische Nutzung und eine Freilichtbühne.

Pilotprojekte starten lassen! Langfristiges Ziel ist es, aus dem Otto-&-Langen-Quartier ein Reallabor für die Stadt der Zukunft zu machen. Köln kann sich einreihen in den Kreis europäischer Städte, die neue Wege der Stadtentwicklungspolitik gehen. Hier kann alles zusammenkommen, was die Stadt der Zukunft ausmacht: Wohnen, Arbeiten, Bildung, Natur, Soziales, Kunst und Kultur. Wer mit Pilotprojekten vormachen will, was geht, und Erfahrungen einbringen möchte, soll damit beginnen können!

Hope – Courage – Schönheit! Köln, trau Dich. Köln, trau Dir was zu!

PROGRAMM

Unter dem Motto HOPE – COURAGE – SCHÖNHEIT, laden wir zu Sonntagsspaziergängen, Kunstaktionen und Diskussionsforen in und durch Köln-Mülheim Süd ein. Vom 17. April 2022 bis zum 08. Mai 2022, jeden Sonntag von 14 bis 16 Uhr und zur Mülheimer Nacht am Samstag, den 23. April von 20 bis 03 Uhr, möchten wir auf die Situation des raum13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste kraftvoll aufmerksam machen und unser im Dezember veröffentlichtes Manifest unterstreichen. 

Nach einer glanzvollen Eröffnung am 17. April 2022 mit Helmut Frangenberg als Guide und Mülheim-Süd Experte und einer anschliessenden hervorragend moderierten Diskussion von Matthias Hornschuh mit den Landtagskanditat:innen Carolin Kirsch (SPD), Leon Schlömer (Bündnis 90/ Die Grünen) Attila Gümüs (DIE LINKE) und Christopher Gudacker (Volt) gehen wir sehr zuversichtlich in die nächsten Runden.

Am 23. April 2022 zur Mülheimer Nacht möchten wir Sie exklusiv informieren. Wir laden Sie zu einem Schnack in unser Kunstbüdchen an der Deutz-Mülheimer Strasse 133 ein! Neben kleinen und großen Kunstattraktionen gibt es kühle Getränke und brandheiße Neuigkeiten. Unser Ehrenamtsteam wird Sie in 30 minütigen Führungen rund ums Otto-&-Langen-Quartier herzlich couragiert auf den aktuellen Stand der Verhandlungen bringen.

Der 24. April 2022 steht ganz unter den Vorzeichen Kunst & StadtentwicklungAnja Kolacek und Marc Leßle führen durch Mülheim Süd und gehen der Frage nach: Wie sähe eine Stadt aus, die sich aus der Kraft der Kunst und Wissenschaft stetig neu entwickelt und in der Mensch und Natur Mittelpunkt und Maßstab bilden ? Sie informieren Sie ebenfalls über: 1. den Stand der Verhandlungen mit den Akteuren der Stadtverwaltung und der Politik 2. geplante raum13 Aktionen 3. raum13 Konzept der nachhaltigen und zukunftsweisenden Entwicklung des Otto-&-Langen-Quartiers. Freuen Sie sich auf einen interessanten Dialog und spannende Perspektiven. Eine Performance für Künstler:innen, Kunstinteressierte, Stadtmacher:innen und mutige Entscheidungsträger:innen. 

Weitere Termine:  01.& 08.MAI 2022 jeweils von 14-16 Uhr & 23. April 20 -03 Uhr|| Treffpunkt: Deutz-Mülheimer-Str. 133 || Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste Um Voranmeldung zu den Sonntagsspaziergängne und Kunstaktionen wird gebeten: info@raum13.com 

RAUM13 ARBEITET DERZEIT AN DER VOM RAT BESCHLOSSENEN WIEDERHERSTELLUNG DES DEUTZER ZENTRLWERKS DER SCHÖNEN KÜNSTE!

Wer mehr wissen will, findet Infos hier: 

Wir sind: raum13 gGmbHKunst - und Wissenschaftsbeirat Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste gezeichnet: Dipl.-Psych. Judith Behmer – Mitglied der Geschäftsführung rheingold institut, Prof. Dipl.-Ing. Paul Böhm – Architekt, Architekturbüro Paul Böhm; Institut für Entwerfen-Konstruieren-Gebäudelehre, TH Köln, Prof. Dr. Christof Breidenich – Professor für Mediendesign, bundesweiter Studiengangleiter Design, Hochschule Macromedia, Campus Köln, Prof. Dr. Dr. h.c.mult. Hans-Joachim Gehrke – Präsident a.D. des Deutschen Archäologischen Instituts, Berlin; Professor für Alte Geschichte, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Dr. Winfried Gellner – ehemaliger Kulturamtsreferent; ehemaliges Mitglied im Theaterbeirat der Stadt Köln, Dr. Ulrich S. Soénius – Direktor der Stiftung Rheinisch-Westfälisches Wirtschaftsarchiv zu Köln raum13 Ehrenamtskreis gezeichnet: Manfred Adams, Thea und Jochen Kuhs, Mark Piwowarsky raum13 Freundeskreis gezeichnet: Ingrid Hack, Katja und Johannes Just, Evelyn Rose-Talheim, Claus Waldecker Koopertionspartner:innen: AIC - Art Initiatives Cologne, Armin A. Alexander AV-Medien Service, Arns Steuerberatung, c/o pop, Fiftyfifty Block, Fröbel Familienzentrum, Gebäude9, Gesine Grundmann, Hermes Restauration, HiK Heimatlos in Köln, icon – design, IFM Initiative Freie Musik e.V Köln, Internationales Staubarchiv, Jack in the Box e.V., Kulturbunker, Kulturservice, Labor am Ebertplatz, Macromedia Hochschule, Museumsnacht, Mülheimia, Mülheimer Nacht, Paul Böhm Architekturbüro, Projektraum Schleiermacher Nr. 8, RWWA, stadtrevue, STP Architekten, Studio Breidenich, Tischlereigemeinschaft Kunst- und Gewerbehof, Total Anders Veranstaltungstechnik, Verein für Darstellende Künste Köln e.V., Wildkräuterei, Sendeeinheit, Strassenland raum13 gefördert durch: Kulturamt der Stadt Köln , RheinEnergie Stiftung Kultur, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, LVR, Fonds SozioKultur, StadtBauKultur NRW

Öffnet das Otto-&-Langen Quartier!

Aufführungen

So 8. Mai - 14:00 Uhr

Tickets reservieren.










Vorbestellte Tickets müssen spätestens eine halbe Stunde vor Beginn der Veranstaltung an der Abendkasse abgeholt werden, danach gehen sie in den freien Verkauf. Für den Fall, dass wir eine Veranstaltung absagen müssen und keinen Ersatztermin für diese Veranstaltung anbieten können, erstatten wir ggf. schon gezahlte Eintrittsgelder. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen, Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit ausgenommen.