ADENAUER TRIFFT GENERATION Y

  • Adenauer1.jpg

Uraufführung: 5 Dezember 2009 | NS-Dokumentationszentrum Köln

Konzept und Idee: raum13 Kolacek & Leßle Inszenierung: Anja Kolacek, Raum I Licht: Marc Leßle, mit: H. Baumgartner, J. Cornelißen, S. Fernandez, A. Hellmich, J. Rasul, T. Schauenberg, W. Schefuß 

raum13 in Kooperation mit dem NS-Dokumentationszentrum Köln

raum13 Projekt

Womit war die junge Bundesrepublik vor 60 Jahren konfrontiert?
Was sind die wichtigen Themen 2009, 60 Jahre nach der Gründung der Bundesrepublik?

Am 23. Mai 1949 verkündet Konrad Adenauer das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland. Am 15. September 1949 wird er zum Bundeskanzler gewählt.

Am 20. September 1949 hält er vor dem Deutschen Bundestag die wohl wichtigste Rede seiner bisherigen politischen Laufbahn, die so genannte Große Regierungserklärung. Am 27. September 2009 hat die Wahl zum 17. Deutschen Bundestag stattgefunden. Worüber hat die Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer großen Regierungserklärung gesprochen?

In unserer Arbeit stellen wir die Antrittsrede Adenauers der Antrittsrede von Frau Merkel gegenüber und vergleichen  Regierungsprogramme und gesellschaftliche Analysen der Kanzler. Wir betrachten auf diesem Wege die politische, wirtschaftliche und soziale Situation des Landes von 1949 und von Heute in einem Diskurs undverdeutlichen die wesentlichen Unterschiede verdeutlichen.

Vor diesem Hintergrund wurden persönliche Erlebnisse von damals und heute auf den Straßen Kölns recherchiert. Jungwähler 2009 und Zeitzeugen, die die Gründung der Bundesrepublik Deutschland und die Wahl zum ersten Bundestag miterlebten, haben über ihr Leben, über ihre Lebensträume und über ihr Verhältnis zur Politik, zur Demokratie und nicht zuletzt über Ihre Vision einer lebenswerten Gesellschaftsordnung berichtet.

Diesen Rechercheprozess, dokumentiert in Bild und Ton, veröffentlichen wir auf der neuen Internetplattform polisbox.de. Kombiniert mit historischen Dokumenten entsteht das Bühnenstück. Ein Teil der portraitierten Personen war live auf der Bühne zu erleben, der Schauspieler Heinrich Baumgartner führte durch das Stück.

Besetzung

Konzept und Idee: raum13 Kolacek & Leßle Inszenierung: Anja Kolacek, Raum I Licht: Marc Leßle, mit: H. Baumgartner, J. Cornelißen, S. Fernandez, A. Hellmich, J. Rasul, T. Schauenberg, W. Schefuß

Pressestimmen

Eine interessante Doku, die sechzig Jahre Zeitgeschichte debattiert und im öffentlichen Raum eine Atmosphäre schafft, in der jeder etwas zu sagen hat. (Ulrike Westhoff Stadt Revue 01-10)

„Adenauer trifft Generation Y“ thematisiert Wünsche, Hoffnungen, Vorstellungen von Jungwählern und älteren Zeitzeugen deutscher Geschichte. (…) Die Aussagen der Anwesenden (....) reichen von der Angst, ein Pflegefall zu werden, über die Enttäuschung, dass es an „profilierten Politikern" mangele, und die Forderung, Studenten müssten mehr Mitspracherecht haben, bis zur Kritik daran, dass die Heirat mit „Importbräuten" die Integration der Türken erschwere.(Clemens Schminke, Kölner Stadt Anzeiger 06.12.09)

Es ist ein irritierend schöner Moment, wenn das Septett über Zukunftsvorstellungen oder Gegenwart spricht. Denn Privates scheint sich hier mit fremden Aussagen - die wäh­rend der Recherche von Anja Kolacek an diversen Orten in Köln gesammelt wurden - zu verschränken. Sprechen die sieben da vorne von ihren eige­nen Ängsten, oder zitieren sie nur diejenigen, die gerade nicht anwesend sind? Wenn man nicht weiß, wer spricht, verändert sich das Gewicht der Worte. Sie lösen sich aus dem Privaten und erhalten eine universale Bedeutung, mit ei­ner Spur Ironie versetzt. (Thomas Linden, Kölner Rundschau, 07.01.10)